Athene Startup-Award UP22@it-sa

TrustCerts ist bestes Security-Startup 2022

Einfach verifizierbare digitale Identitäten auf Blockchain-Basis - das Gelsenkirchener Startup TrustCerts gewinnt damit den Wettbewerb "UP22@it-sa".
Von 
CSO | 29. September 2022 08:35 Uhr
Gruppenbild mit Hund: Das Team des Gelsenkirchener Startups TrustCerts, darunter CEO Mirko Mollik (3. von links).
Gruppenbild mit Hund: Das Team des Gelsenkirchener Startups TrustCerts, darunter CEO Mirko Mollik (3. von links).
Foto: TrustCerts

Der ATHENE Startup Award "UP@it-sa" wurde mittlerweile zum fünften Mal vergeben. Beworben hatten sich 29 Security-Startups aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Die offizielle Preisverleihung mit Rahmenprogramm wird im Rahmen der it-sa Expo & Congress am 27. Oktober ab 13 Uhr in Nürnberg (Halle 7, International Forum B) stattfinden - physisch vor Ort, aber auch online gestreamt.

Der eigentliche Wettbewerb stieg erneut bereits gut einen Monat vor der it-sa virtuell. Zehn von einer Jury - der unter anderem die COMPUTERWOCHE als Medienpartner des Wettbewerbs angehört - nominierte Finalisten durften sich vorab per Video präsentieren und live pitchen. Am Ende setzte sich TrustCerts aus Gelsenkirchen bei der Publikumswahl durch. Es zeigte sich: Security-Startups aus der Stadt im Ruhrgebiet sind derzeit besonders beliebt - nur 300 Meter Fußweg liegen zwischen den Unternehmenszentralen von TrustCerts und der des Vorjahressiegers XignSys rund um den Wissenschaftspark in Gelsenkirchen-Ückendorf.

Im Anschluss an die Verkündung des Gewinner-Startups haben wir kurz mit CEO Mirko Mollik gesprochen. Interessierte Messebesucher können TrustCerts im Rahmen der it-sa Expo persönlich auf dem Stand des Wirtschaftsminsteriums NRW in Halle 7 treffen.

Was bedeutet der Gewinn des UP22@it-sa-Awards für euch?

Mirko Mollik: Es waren viele gute Startups mit wichtigen Themen beim diesjährigen Award und ich freue mich sehr, dass das Publikum sich für uns entschieden hat. Mit unserer Lösung wollen wir die Souveränität für Europa stärken mit einem möglichst hohen Sicherheits- und Vertrauensniveau.

Was genau macht TrustCerts?

Mirko Mollik: Wir beschäftigen uns mit verifizierbaren Nachweisen und digitalen Identitäten, damit unsere Kunden ihre Prozesse automatisieren und absichern können. Weitere Vorgaben wie Lieferkettengesetz sowie Produktpässe sorgen für zusätzlichen Aufwand in der Industrie und Wirtschaft, wo wir mit unseren Lösungen helfen können. Die Daten bleiben dabei souverän beim Eigentümer und er entscheidet, mit wem er diese teilen möchte. Zudem sind wir in weiteren Standardisierungsgruppen wie W3C, DIF oder TOIP aktiv.

Wie sehen eure Pläne für die kommenden Monate aus?

Mirko Mollik: Wir haben unsere Finanzierungsrunde vor einigen Tagen abgeschlossen und werden nun aktiv den Vertrieb ausweiten.

Simon Hülsbömer betreut als Senior Project Manager Research Studienprojekte in der Marktforschung von CIO, CSO und COMPUTERWOCHE. Zuvor entwickelte er Executive-Weiterbildungen und war rund zehn Jahre lang als (leitender) Redakteur tätig. Hier zeichnete er u.a. für die Themen IT-Sicherheit und Datenschutz verantwortlich.