Emil Frey Gruppe

Hacker-Attacke auf Autohändler

Die Autohandelsgruppe Emil Frey ist Oper eines Cyberangriffs geworden. Der Online-Service des Unternehmens steht aktuell nur noch eingeschränkt zur Verfügung.
Von 
CSO | 12. Januar 2022 14:20 Uhr
Die Autohandelsgruppe Emil Frey wurde von Hackern angegriffen.
Die Autohandelsgruppe Emil Frey wurde von Hackern angegriffen.
Foto: Judith Linine - shutterstock.com

Wie die Autohausgruppe am Montag mitteilte, seien "einige Bereiche" der "operativen Tätigkeit" von einer "Cyberattacke betroffen". Das Unternehmen habe die zuständigen Behörden informiert und arbeite mit internen und externen Spezialisten daran, den Schadensumfang festzustellen und nach Lösungen zu suchen. Vor dem Abschluss dieser Untersuchungen will das Unternehmen keine weiteren Auskünfte geben. Viele Telefonanschlüsse im Unternehmen sind aber nach Informationen der "Automobilwoche" derzeit nicht erreichbar oder werden in eine Telefonzentrale umgeleitet.

Emil Frey informiert seine Kunden derzeit über ein Pop-Up-Fenster auf der Website, dass die Services aufgrund "technischer Schwierigkeiten" nur sehr eingeschränkt verfügbar seien. Dies betrifft offenbar auch den digitalen Autoverkauf: Im Bereich der angebotenen Fahrzeuge werden derzeit keine Bilder angezeigt. Auch die Online-Kauffunktion funktioniert nicht mehr. Servicetermin-Vereinbarungen sowie der Login in Kunden-Benutzeraccounts stehen ebenfalls nicht zur Verfügung.

Julia Mutzbauer ist Junior Editor bei CSO. Ihr Schwerpunkt ist Security.