Server verschlüsselt

Gymnasium in Hannover von Hackern erpresst

Am vergangenen Donnerstag verschafften sich Cyberkriminelle Zugriff auf die IT-Systeme eines Gymnasiums in Hannover und verschlüsselten einen Server.
Von 
CSO | 28. November 2022 08:23 Uhr
Die Goetheschule in Hannover erhielt ein Erpressungsschreiben von Cyberkriminellen.
Die Goetheschule in Hannover erhielt ein Erpressungsschreiben von Cyberkriminellen.
Foto: telesniuk - shutterstock.com

Wie der NDR berichtet, ist die Goetheschule in Hannover Opfer eines Cyberangriffs geworden. Am Abend des 24. Novembers ist es Cyberkriminellen gelungen, Daten auf einem der Server zu verschlüsseln, wird Schulleiter Michael Schneemann zitiert. Freitagfrüh sei der Angriff bemerkt worden. Da das Zielsystem in sich geschlossen sei und nur fünf Rechner daran angeschlossen waren, sei kein größerer Schaden entstanden. Zudem sei es unwahrscheinlich, dass sensible Daten abgeflossen seien.

Nichtsdestotrotz hat das Gymnasium ein Erpresserschreiben von den unbekannten Angreifern erhalten, in dem diese ankündigen, die verschlüsselten Daten nur gegen eine Lösegeldzahlung freizugeben. Schneemann wolle jedoch nicht bezahlen, die betroffenen Daten seien durch ein Backup gesichert.

Die Polizei in Hannover hat den Erpressungsversuch bereits bestätigt und untersucht den Vorfall. Beamte der Ermittlungsgruppe Cyberkriminalität waren noch am Freitag an der Goetheschule und haben den Server abgeholt.

Lesetipp: 75 Schulen können nicht mehr auf Daten zugreifen

Jetzt kostenlos für den CSO-Newsletter anmelden

Melanie Staudacher ist Editor bei CSO. Ihr Schwerpunkt ist IT-Security.