Ukraine

Cyberattacke auf Verteidigungsministerium

Bei einem Hackerangriff sind in der Ukraine erneut mehrere staatliche Internetseiten lahmgelegt worden.
CSO | 16. Februar 2022 09:15 Uhr
Die Ukraine ist erneut von einer Cyberattacke betroffen.
Die Ukraine ist erneut von einer Cyberattacke betroffen.
Foto: motioncenter - shutterstock.com

Am Dienstag funktionierten mehrere Seiten des ukrainischen Verteidigungsministeriums nicht mehr. Das Militär vermutete eine Überlastung durch eine Vielzahl von Anfragen, eine sogenannte DDoS-Attacke.

Zudem waren zeitweise zwei große staatliche Banken betroffen. Kartenzahlungen funktionierten nicht mehr. Erst im Januar waren Dutzende Webseiten von Ministerien und Institutionen lahm gelegt worden; Kiew vermutete einen russischen Angriff dahinter.

Der Hackerangriff erfolgte inmitten der schweren Spannungen im Konflikt mit Russland. Westlichen Medienberichten zufolge steht möglicherweise ein Einmarsch russischer Truppen in die Ex-Sowjetrepublik bevor. Das hat Moskau aber mehrfach zurückgewiesen. (dpa/jm)