Neue Sicherheitsupdates

Apple stopft iOS-Sicherheitslücke

Apple hat neue Sicherheitsupdates für iOS veröffentlicht, um einen Webkit-Fehler zu beheben. Doch die Schwachstelle wurde möglicherweise bereits ausgenutzt.
Von 
CSO | 11. Februar 2022 14:10 Uhr
Mit iOS 15.3.1 soll eine Sicherheitslücke geschlossen werden.
Mit iOS 15.3.1 soll eine Sicherheitslücke geschlossen werden.
Foto: nikkimeel - shutterstock.com

Apple stellt erneut Updates für seine Betriebssysteme bereit. Mit der aktuellen Version iOS 15.3.1 und iPadOS 15.3.1. soll eine Sicherheitslücke in Webkit geschlossen werden. Wie das Unternehmen erklärt, könnten Angreifer die Schwachstelle nutzen, um einen beliebigen Code auszuführen. Vermutlich handelt es sich hierbei um eine Zero-Day-Sicherheitslücke. Nach eigenen Angaben ist Apple ein Bericht bekannt, wonach dieses Problem möglicherweise bereits ausgenutzt wurde.

Der Patch ist vorgesehen für iPhone 6s und höher, iPad Pro (alle Modelle), iPad Air 2 und höher, iPad 5. Generation und höher, iPad mini 4 und höher sowie iPod touch (7. Generation). Die Vorgängerversion iOS 15.3 war erst Ende Januar 2022 veröffentlicht worden. Doch der Fehler führte offenbar dazu, dass das Unternehmen noch vor der Veröffentlichung von iOS 15.4 einen Patch zwischenschieben musste. Mit WatchOS 8.4.2 und MacOS Monterey 12.2.1 wird das Webkit-Problem ebenfalls behoben.

Julia Mutzbauer ist  Editor bei CSO. Ihr Schwerpunkt ist Security.