Angriff über Wallet-Anbieter Slope

8.000 Krypto-Wallets von Solana geleert

Bei einem Hack auf die Blockchain Solana wurde angeblich der Inhalt rund 8.000 virtueller Börsen gestohlen. Analysten vermuten Lücken in der Datenkette.
Von 
CSO | 08. August 2022 09:36 Uhr
Über den Wallet-Anbieter Slope sollen Cyberangreifer etwa 8.000 Börsen von Solana-Nutzern geleert haben.
Über den Wallet-Anbieter Slope sollen Cyberangreifer etwa 8.000 Börsen von Solana-Nutzern geleert haben.
Foto: Kmpzzz - shutterstock.com

Nicht nur im Urlaub sollte man sich vor Taschendieben in Acht nehmen. Auch online haben es Kriminelle auf virtuelle Geldbörsen abgesehen. Etwa 8.000 Wallets wurden bei einem Cyberangriff auf die Blockchain Solana gestohlen. Der Newskanal "PeckShieldAlert" schreibt auf Twitter: "Der weitverbreitete Hack auf Solana-Wallets ist wahrscheinlich auf ein Problem in der Lieferkette zurückzuführen, das ausgenutzt wird, um die privaten Schlüssel der Nutzer hinter den betroffenen Wallets zu stehlen. Bisher wird der Verlust auf acht Millionen Dollar geschätzt."

Die schlechten Nachrichten wirkten sich auf den Marktwert von Solana aus: Wie diverse Finanzportale berichteten, fiel der SOL-Kurs nach dem Hack auf unter 40 Dollar und erreichte mit circa 38 Dollar ein neues Wochentief.

Sicherheitslücke in der Transaktionskette?

Die Solana Foundation, die die Open-Source-Blockchain betreibt, bestätigte den Cyberangriff am 3. August via Twitter:

Erste Analysen des Vorfalls ergaben, dass die Ursache möglicherweise bei dem Wallet-Anbieter Slope liegt, mit dem Solana zusammenarbeitet. In einem offiziellen Statement schreibt Slope, dass "eine Reihe von Slope-Wallets bei dem Angriff kompromittiert wurde". Auch die virtuellen Börsen der eigenen Mitarbeiter und die der Gründer seien von dem Hack betroffen und geleert worden. Das Team arbeite an eigenen internen Untersuchungen und führe umfangreiche Audits mit externen Sicherheitsexperten durch.

Krypto-Wallets sichern

Obwohl die Art des Verstoßes noch nicht bestätigt werden konnte, empfiehlt Slope allen Usern, ihre Assets in ihr Seed-Phrase-Wallet zu übertragen. Dabei handelt es sich um ein Backup des Wallets, welches für jeden Nutzer automatisch bei der Anmeldung angelegt wurde und aus 12 oder 24 Wörtern besteht.

Melanie Staudacher ist Editor bei CSO. Ihr Schwerpunkt ist IT-Security.